Die Liposomen-Technologie

Kurzer Einblick  in die Liposomen-Technologie

Immer häufiger ist die Rede von Liposomen-Technologie oder liposomaler Verkapselung. Gemeint sind neuartige Produkte, die durch eine Phospholipidhülle geschützt sind. Hierbei wird der jeweilige Wirkstoff in eine Lipidhülle eingeschlossen, die ihn unantastbar gegen die Angriffe der verschiedenen Enzyme während des Verdauungsprozesses macht und eine Barriere gegen die sauren Verdauungssäfte im Magen errichtet. Das Blut transportiert den Wirkstoff also problemlos und vollständig bis zu den Zellen, die ihn benötigen. Die Zellmembran, die hauptsächlich aus Phospholipiden (Fettsäuren) besteht, zieht ihrerseits die Fettsäuren an. Die Phospholipid-Hülle der liposomalen Produkte wird also angezogen und anschließend von der Zellmembran zersetzt. Ist die Hülle aufgelöst, gibt das Liposom seine Wirkstoffe direkt an das Innere der Zelle ab. Zahlreiche klinische Tests belegen, dass Wirkstoffe, die liposomaltechnisch hergestellt wurden, deutlich effektiver ansetzen als mit anderen Trägern wie Kapseln (auch Gelatinekapseln) oder sogar intravenöser Verabreichung!  Einige Ärzte, die mit dieser Art von Vitamin-C-Produkt arbeiten, kommen zu der Einschätzung, dass 5 oder 6 Gramm liposomales Vitamin C wirkungsvoller sind als 50 Gramm intravenös verabreichtes Vitamin C.  Die Bioverfügbarkeit der liposomal aufgenommenen Wirkstoffe liegt nach Angaben mancher Ärzte bei nahezu 98 %. 

Eigenschaften eines leistungsstarken Liposoms

Viele Produkte lassen sich verkapseln, um die Effizienz auf ein Höchstmaß anzuheben, doch muss die Liposomenhülle hierfür bestimmte Anforderungen erfüllen. Einige Liposomen bestehen allgemein aus Lecithin. Die Lecithine, die sich aus Phospholipiden, Fettsäuren und Ölen (Triglyceriden) zusammensetzen, werden beispielsweise aus Sojabohnen gewonnen, doch auch aus Eigelb, Sonnenblumenkernen oder Rapssamen. Der Anteil an Phosphatidylcholin kann je nach Art des Lecithins zwischen 25 und 96 % liegen. Lecithine mit sehr niedrigem Phosphatidylcholin-Anteil haben einen geringen therapeutischen Effekt. Das bei der Herstellung unserer Produkte verwendete standardisierte Lecithin hingegen besteht zu 96 % aus Phosphatidylcholin. Diese Liposomen werden daher sehr leicht von den Zellmembranen assimiliert. Auch die Größe der Liposomen hat einen Einfluss auf die Absorptionsfähigkeit und somit Wirkung. Kleine Liposomen lassen sich leichter intraoral aufnehmen (über Kapillaren unter der Zunge und in den Wangen), sodass die Absorption schneller erfolgt und tiefer in das Gewebe geht.